Leiste

Mittwoch, 25. Juni 2014

Bilder zeichnen mit Make-Up

Derzeit hat Derwent (das englische Gegenstück zu Faber Castell) eine Aktion, die "Derwent Academy". Dort gibt es 6 Lerneinheiten, zu denen man etwas zeichnen muss, das dann abgenickt wird oder eine Kritik gegeben wird. Wenn man alle Lessons bestanden hat, darf man sich eine 24er Schachtel Stifte aussuchen aus weiche Buntstifte, Pastellkreiden, Aquarellbuntstifte oder Bleistifte.
Da ich mit Pastellkreiden und Aquarellbuntstiften nicht klar komme, in Buntstiften aber ersticke, fiel meine Wahl auf die Bleistifte. Die wollt ich schon immer haben.

Die 6te Lesson war Ölpastellkreiden benutzen. OMG! ... Ich komme auch mit Ölpastell nicht zurecht und habe sie daher verschenkt. Tja... Was tun? Da erinnerte ich mich an diverse Kajal, die eher suboptimal malen und daher nie benutzt werden. Kajal sind auch Ölkreiden.

Die Technik, die man benutzen sollte, war lagenweise Farbe auftragen und dann Teile wieder raus kratzen. Man beginnt damit, eine Fläche bunt zu machen.

 photo schminkbild1_zps173b9e2e.jpg

Ich habe meinen großen Anspitzer verbummelt, daher malte ich alles aus dem Rosa raus, was ging und füllte den Rest mit lila und hellbraun. Das Papier ist Skizzen-Buntstift-Alkoholmarkerpapier aus dem Kunstbedarf.


 photo schminkbild2_zpscdd50773.jpg

Meine "Ölkreiden" hehehe...
Von rechts unten nach links oben: Jade Kajal, Cosmetica Fanatica 2seiten Kajal, Cosmetica Fanatica 3in1 Stift in metallic rosa, eine Marke, die es nicht mehr gibt un liplinerbraun und Manhattan X-Act in schwarz.


 photo schminkbild3_zps51094749.jpg

Wenn die Fläche fertig bunt ist, dann wird mit wenig Druck schwarze Ölkreide rüber gelegt. Ich habe bestimmt 10 man angespitzt, wenn nicht sogar mehr. Der X-Act malt auf Papier echt wundervoll weich, aber auf der Haut kannst es knicken. Auf der Wasserlinie malt er am allerwenigsten, nämlich gar nicht.


 photo schminkbild4_zps445212e0.jpg

Dann wird mit einem hochwertigen Ölkreidekratzarttool (hier von der Firma Fackelmann) das vorgegebene Katzenmotiv eingekratzt und um die Katzen herum der Kram wieder runter gekratzt. Rechts hab ich noch eine Fläche übrig, die musste noch weg.


 photo schminkbild6_zps59d31fa1.jpg

Und hier eine Fotografie des Endergebnisses, aufgehellt mit Photoshop. Der Kajal hat sich mit dem Lippenstift doch etwas zu doll verbunden, das Original ist echt dunkel. Und sone Sauerei sollte man nicht in seinen Scanner legen ;)

Das Bild wurde angenommen. Ich finds auch gar nicht mal schlecht. Mit etwas interessanteren Motiven kann man da sicher tolle Sachen mit machen. Ich bin leider überhaupt nicht der Katzentyp. Hundetyp aber auch nicht.

Also wenn ihr mal Schminke wegen Unbrauchbarkeit aussortiert, denkt nochmal drüber nach, ob ihr nicht auch sowas machen wollt ^^ Das kann man auch machen ohne Art-Skill. Wichtig ist, ein sehr einfaches, flächiges Motiv zu nehmen. Silhouetten eignen sich hervorragend. Und wenn man das Motiv frei Hand nicht übertragen bekommt, kann man mit Butterbrotpapier und einem spitzen Bleier sicher die wichtigsten Linien durchkratzen.

1 Kommentar:

  1. Ich hasse Ölkreiden ._. Ich musste sie mir einmal für nen Kunstkurs kaufen udn hab sie danach nie wieder mehr benutzt. Die wanderten dann an meine Cousine. Ich kann damit nicht umgehen. Die Idee, Kajalstifte o.ä. aufzubrauchen find ich echt genial!
    Ich hab aus der Not heraus mal einen weißen Lidschatten pulverisiert und auf ein Gemälde draufgestreut. Ich brauchte halt irgendwoher weißes Pulver und hatte keine Lust in den Bastelladen zu gehen für eine einmalige Aktion xD Hat halbwegs funktioniert. Der Lidschatten ist leer höhöhö

    AntwortenLöschen