Leiste

Montag, 9. September 2013

Nachtrag zu Flüssigseife aus fester Seife

Dies ist der Nachtrag zu *diesem Posting*

Schon am nächsten Tag stellte sich etwas Ernüchterung ein, denn aus dem schönen feinen Schaum war eine flüssige Phase und ein grobporiger Schaum geworden. In den folgenden Tagen wurde die Ernüchterung noch größer, da in der flüssigen Phase auch Dinge vor sich gingen und die Seife sich aggregierte, was dann als weiße Flocken in farbloser, klarer Flüssigkeit sichtbar wurde. Die Flocken kann ich nun nicht abbilden, da ich sie weggeschüttelt habe (das geht ganz fix), aber den Rest kann ich mal eben zeigen.


 photo phasentrennung_zpsd69142c9.jpg

Ich habe die beiden Portionen aus den beiden Gläsern auch hinein getan, da der Schaum ganz langsam zusammen fällt und Platz frei wurde. Der Schaum, aber auch die Flüssigkeit haben die Konsistenz von schwach gebundenem Wackelpudding.

Nächstes Mal werde ich die Lösung auf jeden Fall höher konzentrieren und NICHT aufpürieren!
Mit dem Rest bin ich aber immer noch zufrieden. Nach meinem Konservierungseintrag überlege ich jedoch, ob es nicht sinnvoller wäre, da auch etwas zuzugeben. Ich hab nur leider kein Natriumbenzoat.

1 Kommentar:

  1. Schade, aber trotzdem besser als die Flüssigseife aus dem konventionellen Massenkonsumregal ... wer weiß schon genau, was da alles so genau drin ist, damit die Phasen vermischt bleiben .. :O

    AntwortenLöschen