Leiste

Freitag, 12. Juli 2013

Crackling Nagellack - Wie geht das?

Warum ist der orangefarbene Lack durchgängig, aber der schwarze darauf aufgespalten?


   photo vulkan.jpg

Dabei wissen wir doch alle: Beim frischen Aufpinseln sehen sie beide gleich aus. Glatt, ebenmäßig, mit Glanz. Nur dann reißt der schwarze schnell auf und zieht sich zusammen.

Der Unterschied besteht darin, dass im orangefarbenen Lack vor allem Niedrigsieder sind (Essigsäureethylester und Essigsäurebutylester), die langsam abdampfen und eine glatte, ebenmäßige Oberfläche hinterlassen. Beim Cracklinglack ist ein deutlich erhöhter Anteil an Isopropanol enthalten, das ziemlich schnell abdampft, worauf sich der übrige Lack zusammenzieht und eben nichts schön-ebenmäßiges mehr hinterlässt, sondern irgendwie blöde Flecken. Nagellackfreunde sind aber für jeden Blödsinn zu haben, daher kann man uns auch einen so stark "fehlerhaften" Lack verkaufen.

Hättet ihr gedacht, dass die Antwort so einfach ist? Ich nicht. Und ich hatte auch schon drüber nachgedacht.

Quelle ist dieser Chemistry Blog, der eigentlich eher darauf eingeht, wie das mit dem Schellack-Nagellack funktioniert. Als Vegetarier interessiert mich das aber nicht, deswegen stell ich das nicht auf deutsch vor.

Kommentare:

  1. Das ist ja tatsächlich eine einfache Lösung... hätt ich nicht gedacht.

    Heißt das dann auch, dass ich aus jedem Nagellack einen Cracklink Lack selbst machen kann?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau daran habe ich dabei auch gedacht. Ausprobiert habe ich es aber nicht.

      Löschen
    2. Mal schauen, ob ich noch einen Lack hab, den ich absolut nicht mehr mag. Dann kann ich das ja mal damit probieren. :D

      Löschen
  2. Das klingt echt simpel! Hätt ich auch nicht gedacht. Und wie geht wohl dieser Lack mit kreisrunden Löchern??!!!

    AntwortenLöschen