Leiste

Samstag, 29. Juni 2013

Nagellacküberfluss

Früher habe ich viel Nagellack gekauft. Das hat sich inzwischen gelegt und ich kann ihn kaum noch verwenden.

 photo sammlungschrumpfen2_zps00e42912.jpg

 photo sammlungschrumpfen1_zps14b6ed07.jpg

Das ist eine Menge Nagellack für jemanden, der sich vielleicht alle 2 Monate mal die Nägel lackieren kann.

Das Problem liegt darin, dass meine Schilddrüse kaputt gegangen ist und das zu schlechten Haaren und schlechten Nägeln führt. Sie splittern seitdem stark und durch jeden Splitterspalt sickert der Nagellackentferner durch. Ich mag nicht riskieren, dass er bis zum Nagelbett durchsickert, außerdem sehen Splitterlacknägel doof und ungepflegt aus. Der Lack verschlimmert den Zustand der Nägel zudem, er macht ihn noch anfälliger für Risse und Brüche.

Ich habe dann sortiert, was ich behalten will und was ich eh nie wieder verwenden werde.


 photo sammlungschrumpfen5_zpsecf7d60d.jpg
< == nicht mehr verwenden | --> behalten

 photo sammlungschrumpfen3_zps734390e4.jpg

Nochmal behalten.
Man sieht vor allem lilagrau und nudefarben, die trage ich am liebsten.


Und was passiert mit den aussortierten Lacken? Die gehen als Spende ins Frauenhaus.

 photo sammlungschrumpfen4_zps390532bf.jpg

Ich habe länger darüber nachgedacht, wohin damit. Verkaufen habe ich versucht, aber da gab es einige Probleme. Vor allem wird man die dann nicht alle auf einmal los und irgendwie gefiel mir die Idee mit dem Frauenhaus am Ende auch deutlich besser. Gerade weil ich ja so viele knallige, fröhliche Farben aussortiert habe, die viel Spaß auf den Nägeln machen.


Es gibt ja verschiedene Sorten von Menschen. Einige haben viel und wollen viel haben, andere tendieren eher dazu, weniger zu haben und sich am Wenigen zu erfreuen. Ich tendiere zum Wenigen, hab aber ab und an Schwierigkeiten, das auch zu halten. Irgendwie ist man dann doch immer von irgendwas begeistert und kauft doch wieder was. Und wenn ich zu Besuch bei anderen bin und sehe, dass sie keinen großen Büroschrank und keinen zweiten Kleiderschrank brauchen, bin ich schon etwas neidisch. In meinem Büroschrank sind vor allem Papiersachen wie Blöcke, aber auch alte Skizzen, Bastelkisten, 3 Kisten Cosplayperücken, Stifte, Naschi, Kontoauszüge... Und im zweiten Kleiderschrank sind Nähmaschine und Nähzubehörkiste, diverse Cosplayschuhe in ihren Kartons, Cosplays, Stoffe und Stoffreste, Kimono, Brettspiele...
Und dann die ganzen Bücher und Mangas!
Es ist nicht so, dass ich bald umziehen müsste, aber es stört mich schon irgendwie, dass ich so viel Platz für meine Sachen brauche. Sinnvolles Loswerden gerade von Cosplaysachen ist meistens aber schwierig. Man wills ja auch in die richtigen Hände abgeben.

Kommentare:

  1. OMFG! So auf einen Haufen geworfen sieht es echt nach viel Nagellack aus. Ich glaub ich hab so um die 100 Flaschen dürfte also ein genauso großer Haufen sein!
    Ich finds erstaunluch dass fast alles bei dir zwischen blau und grün schwankt ^^

    Hmmm Ich weiß nicht, ob splitternde Nägel Nagellackentferner bis zum Boden durchlassen... Ich hab auch splitternde Nägel, aber Nagellackstopp mach ich nur wenn sie einreißen, weil das dann wirklich auf die Haut geht. Bei mir ist es egal ob ich Nagellack benutze oder nicht, das is beides genauso schlimm xD Nur wenn ich Nagellack trage, bleiben die Nägel nicht an Schals und Klamotten hängen. Ich wusste noch gar nicht dass Schilddrüsenprobleme mit Nägeln und Haaren zu tun haben. :/ Geht das von selbst wieder irgendwann weg oder bist du nun für immer auf die Medikamente angewiesen?

    Spende ans Frauenhaus finde ich echt klasse. Da gibt es mehr abnehmer und die Frauen freuen sich auch ein paar trendige Farben zu benutzen! Das ist wirklich die beste Lösung von allen neben dem Verschenken an Bekannten und Freunden.

    Ich bin weder von der Fraktion Minimalismus noch von der Franktion Pompös. Mittlerweile tendiere ich dazu, mittel viele aber gute Sachen zu besitzen. Ich hab Proebleme wenn ich die SChränke nicht mehr zukriege aber wenn ich nur ein Paar Stiefel hätte, würde ich auch ausrasten xD Bei mir zuhause ist das meiste gut geordnet. Das sieht man schon an der Ablage. 1. Fach: Schreibgeräte und Taschenrechner, Lineale etc. 2. Fach: Uni. 3. Fach: Hobbykrams. 4. Fach: Schmierpapier. Im Schrank trenne ich auch nach Uni und sonstiges.
    Es fällt mir auch schwer, mich von gewissen Dingen zu trennen. Ich brings nicht übers Herz 30 Mangas wegzuwerfen oder zu verschenken, dieich eh nur alle 5 Jahre einmal lese. Das Gleiche ist mit Klamotten. Irgendwie ist alles noch - Wenn auch zuhause - tragbar. Ich sortiere nur Dinge aus, die kaputt sind oder die mir einfach so was von nicht stehen. BVei Dateien ist das ähnlich. Ich hab etliche schöne Zeichnungen und Bilder und auch etliche Schreibereien aus meiner Kindheit. ICh will sie ach nicht wegwerfen obwohl ich total selten bis gar nicht mehr draufguck.
    Vielleichts wirds Zeit für einen Frühjahrs ähhh Sommerputz.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine Autoimmunerkrankung bei mir. Ich habe Antikörper gegen meine eigene Schilddrüse und es wird darin enden, dass sie irgendwann ganz weg ist. Heilbar ist das nicht. Zu vergleichen am besten mit Diabetes Typ 1: Nicht rückgängig machbar, vom eigenen Körper verursacht und die Funktion des Organs muss dann durch Medikamente übernommen werden. Bei mir reichen aber Tabletten morgens, ich muss nicht spritzen. Ich weiß auch nicht, ob man Thyroxin überhaupt spritzen sollte.

      Ist ein sehr seltsames Gefühl, im Beipackzettel unter "Einnahmedauer" dann "lebenslänglich" zu lesen. Damit muss man erst mal klar kommen und das hat einige Wochen bei mir gedauert.

      Löschen
    2. Oh je :/ Ich hab mich ne Zeit lang mit dem Thema befasst, weil mir das mal von einer Arzthilfe ans Herz gelegt wurde, zum Arzt zu gehn. Ich hab ein paar Anzeichen, v.a. der Ruhepuls macht den Leuten sorgen und meine Freunde staunen wie viel ich so spurlos verdrücken kann. Doch ich fühle mich nicht krank. Ich trau mich nicht zum Arzt, weil da rauskommen kann dass es das is... Die Anzeichen sind auch nicht ständig, das war Februar halt etwas extremer, mittlerweile gehts... Ich kann deine Sorgen verstehen. Das is genau der Grund wieso ich mich nicht zum Arzt traue.

      Löschen
  2. das finde ich eine wunderbare Idee, das mit der Spende. abgesehen davon gefallen mir deine Farben, bei mir ist alles auch hauptsächlich lila und grün.

    ich hab auch Splitternägel, aber sie werden nicht (merklich) schlechter durch Lack und sie sind 95% lackiert. der lack stoppt mich am knibbeln und wie bei Lila, nix bleibt hängen ... das wäre bei mir immer ein Grund zum knibbeln.

    das mit viel und wenig ist ein wichtiges Thema. ich bin diese Tage gezwungen, auf fast Null zu sein...interessante Erfahrung!

    LG
    Moni

    AntwortenLöschen
  3. So ähnlich siehts hier auch aus, nur lackiere ich mir gut 1 mal die Woche die Nägel und ich hab nicht so viel türkis, hab 80-90% nur lila ^^
    Das mit der Spende ist ne gute Idee..
    Da wär ich nie drauf gekommen..

    AntwortenLöschen
  4. toll, dass du die lacke gespendet hast! =)

    LG ♥

    AntwortenLöschen