Leiste

Freitag, 22. Februar 2013

Seife Nr. 1 - ganz selbst gekocht

Das war ja schon lange mein Ziel!
Ich habe leider immer noch keine Natronlauge und immer noch keine Pigmente, aber ich hatte von einer Reaktion im Labor Natriumhydroxidplätzchen über, die nicht weiter verwendet werden durften, aber auch nicht benötigt wurden. Bevor ich sie wegwerf, hab ich sie lieber eingesackt. Eigentlich hätten die weggemusst.


Photobucket

Öle, Fette, Waage, Laborjournal, Handschuhe, Gummiwischer in Spatenform, Thermometer (von IKEA), Mörser, Pürierstab, Natriumhydroxid, ätherische Öle, Makeup und Reingießschälchen. Check! Achja, ne Kochschürze hatte ich auch. Und ne Schutzbrille, die liegt da.

Photobucket

Das ist mein altes Laborjournal aus dem organischen Grundpraktikum und das führe ich jetzt mit Seife und Pralinen weiter.


Photobucket

Fette schmelzen. Ich hab die Temperatur beobachtet, weil ich danach nicht mehr so lange kühlen wollte. Also habe ich es einfach nicht über 60 °C kommen lassen.

Photobucket

Dafür nahm ich den Mörser. Ich habe das Tetesept Badesalz "Rücken und Schulter" als Duftstoff auserwählt, weil das durch die geschlossene Packung immer so gut durchriecht. Da rein kamen noch Lidschatten zur Farbverstärkung. Dunkelrot sollte es werden.
Dazu kam dann noch Rosenölimitat, weil der Seifenleim dann irgendwie nach nix mehr roch.


Photobucket

Nach der Freude auf dunkelrote Seife kam die Ernücherung: Matschbraun. Verdammt, echte Seifenfarben sind wohl doch nicht so dumm.


Photobucket

Und beim Rausnehmen aus der Form die zweite Ernüchterung: Die Seife bricht und hat Löcher.

Photobucket


Photobucket


Und auch das Stempeln hat nicht geklappt. Irgend etwas mache ich noch stark falsch. Jetzt heißt es herausfinden, was ich falsch mache. Ich habe die flüssige Seife auch extra geklopft, um die Bläschen raus zu kriegen, aber das hilft wohl alles nichts. 

Aber wenn ich mir Martinas Seifen so anschaue, bei denen sie meinte, die sind zu heiß geworden.. hmm joaaa, das kann gut hinkommen. Vielleicht ist es ja genau das. Vielleicht auch nicht. 

Übrigens ist es wie mit dem Lavandinöl: Wenn man diese starken Öle einmal verwendet, will man danach nichts mehr von ihnen wissen! Genau das ist jetzt auch mit dem Rosenöl so. 

Kommentare:

  1. Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass sie zu warm geworden ist... in den Einzelförmchen geht das nicht so schnell, wenn man nicht isoliert. Das mit der Farbe - ja - Lauge zerstört so einiges ;D

    Vielleicht hast du zuviel Lauge drin. Brennt die Seife an den Fingern, wenn du sie anfasst? Hast du Öl zur Überfettung drin? Oder hast du vielleicht einfach einen Rechenfehler drin?

    LG Anna

    AntwortenLöschen
  2. Ich berechne seit dem 4ten Semester jeden Tag Ansätze, ich denke nicht, dass sich da was eingeschlichen hat. Ich habe über die Verseifungszahlen die NaOH-Menge ausgerechnet, das in Mol umgerechnet und 10% abgezogen. Das heißt, mir fehlen 10 mol% an NaOH, dadurch habe ich Überfettung.

    Wenn ich die Seife anfasse, dann ist die glitschig. Lauge brennt nicht, die ist einfach glitschig, egal ob NaOH oder KOH. Brennen tun die Säuren. Das ist fiese, da Säuren einen Ätzschorf bilden und Laugen einfach durch gehen :( Man merkts nicht.

    Anlecken will ich die Seife dennoch nicht. Ich lass sie einfach ihre Zeit aushärten und schau weiter, wo das Problem liegen könnte. z.b. in der nicht abgekühlten lauge... aber die war nur noch handwarm.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Brauchst dich ja nicht gleich angegriffen fühlen, ich wollte dir nur helfen, vielleicht einen Grund zu finden. Selbst nach 20 Jahren Ansatzberechnung kann sich auch mal ein Fehler einschleichen.

      Ich siede seit über einem Jahr Seifen und dachte du wärst froh, wenn jemand dir versucht zu helfen... sorry.

      Löschen
    2. Nein nein, so war das nicht gemeint. Ich habe mich nicht angegriffen gefühlt. Das ist eher eine Fehlerbetrachtung und inzwischen habe ich den Verdacht, dass ich einfach zu viel Kokosfett genommen habe und die Seife dadurch unglaublich hart wurde und daher splittert. Sie ist wirklich sehr hart :(
      Sie bekommt jetzt auch so komische "Schokoflecken" wie überhitzte Schokolade.

      Ich bin froh, wenn mir jemand hilft :) Ansatzfehler kann ich halt einfach ausschließen und beim nachrechnen komme ich wieder auf dieselben Zahlen.
      Du nimmst aber sicher mehr Öle und nicht fast nur Fett oder? ^^°

      Löschen
    3. Ich nehme meistens ca. 50/50 Fette und Öle. Du kannst übrigens auch die normale Fettstange von Lidl oder Aldi für Seife nehmen, das rechnet man dann als Macadamianussöl ein, die ist ja weicher als Palmin. Ist allerdings Palmfett drin, falls du darauf achtest... Es gibt übrigens auch online Seifenrechner, da braucht man gar nicht rechnen, sondern einfach eingeben - praktisch :)

      Das mit den Flecken hab ich noch nicht gehabt oder gesehen... NaOH Kristalle können es aber nicht sein oder?! Das wär eigentlich so der schlimmste Fall...

      Löschen
    4. Gut, 50/50 :) Ich hab Salz mit drin. Salz und zu viel extrahartes Fett soll zu splittern der seife führen, habe ich inzwischen in einer sammlung von fehlerquellen gefunden.

      Die Fettstange von Real soll nur Palmfett sein. Aber eigentlich möchte ich lieber auf Palmfett verzichten, das stimmt schon.

      Ich habe die Seife gestern eine Zeit lang in der Hand gehabt und dran herumgeschnitten, meine Hände sind aber noch total in Ordnung. NaOH-Kristalle sind das also nicht.
      Und irgendwie wird der braunton der seife jetzt auch wieder rosaner...! diese seife macht mich fertig X_x Wobei das natürlich gut ist.

      Löschen
    5. Hehe, dann warte doch einfach mal die Trocknungsphase ab und dann schaust du mal, wie sie dann ist :) vielleicht hast du auch einfach zu lange mit dem Ausformen gewartet?! Salzseifen sind schneller hart als mit ohne ;)

      Löschen
  3. @ Mercury: *haha* :D aber die soja schnetzel sind doch auch faserig!! :D aber gut, wenn man ganz genau drauf achtet, merkt man vllt nen kleinen unterschied. ^^

    LG ♥

    AntwortenLöschen