Leiste

Montag, 7. Mai 2012

Endlich getraut: Ohrringe stechen lassen

Mit Ohrringen habe ich eine lange Leidensgeschichte, die schon mit 4 Jahren anfing und damals fast mit Vollnarkose im Krankenhaus endete. Gerade nochmal davon gekommen. In meiner Jugend dann wollte ich unbedingt drei Ohrringe in einer Reihe haben, das fand ich todschick. Und auch noch heute, 10 Jahre später, finde ich es todschick. Was ich damals auch toll fand: Helixpiercing. Aber das geht durch den Knorpel und das ist pauschal problematisch.

Mit 4 Jahren ließ ich mir links und rechts die klassischen zwei weiblichen Ohrringe schießen. Das rechte entzündete sich grausam, es bildete sich eine unglaubliche Eiterblase, die natürlich weh tat. Ich ließ niemanden mehr an mein Ohr heran und irgendwann war ich dann beim Arzt, weil der raus sollte. Mit Händen und Füßen wehrte ich mich, sodass sie mit 4 Mann immer noch nicht schafften, mir den Stecker raus zu machen. Der Arzt schrieb die Überweisung ins Krankenhaus und versuchte es dann noch ein letztes Mal - diesmal erfolgreich. Der links Ohrring ist gut durchgekommen, alles glatt. Aber ich war dann schon so traumatisiert vom rechten, dass ich es zuwachsen ließ. Den Stecker rausmachen war auch ein Problem, mein vater besorgte sich dafür eine inverse Zange, um die Steckerplatte aufzumachen. Die Biester halten unglaublich fest und kleine Kinderhände sind dafür zu schwach. Den Stecker hab ich dann über den Tag rausgemacht.

Mit ca. 14 ärgerte ich mich darüber dann so sehr, dass ich meine Mutter überredete, nochmal zum Juwelier zu gehen. In der Zeit war ich dann schon ein Tomboy und fand zwei Ohrringe zu angepasst. Nur der Linke sollte es sein. Direkt durch die Narbe - BAM. Keine Schmerzen, ich hatte Glück. Die 4 Wochen gingen gut um, der Stecker wurde gegen einen Ring getauscht. Und dann begannen 6 Monate entzündetes Ohrloch. Aber ich hielt es durch, behalten!

Die Dreierreihe machte sich in meinem Kopf breiter, als ich sah, dass meine Klassenkameradin das nun auch hatte. Wieder zum Juwelier mit ca. 16 - ich wusste es ja nicht besser. "Der dritte trifft dann aber den Knorpel", warnte mich die Juwelierin. Sie schoss das zweite Loch - BAM ... ARGHHHH! Damals wusste ich nicht, dass sie den schmerzhaftesten Knorpel im ganzen Ohr traf. Total belämmert verbot ich ihr, das dritte auch noch zu schießen und torkelte davon. Nach 2 Wochen kam der Stecker wieder raus. Es hatte sich eine sehr feste Blase gebildet, die sich nicht ausgießen ließ durch aufpieksen.

Deprimiert ließ ich meine Ohren fortan in Ruhe, auch wenn ich Leute mit vielen Löchern neidisch anblickte. Bis ich dann auf Youtube ein Video einer Dame sah, die sich ein Traguspiercing machen ließ und darüber redete. Beim Piercer, der weiß, was er tut, ein Spray gibt es dafür, alles läuft glatt... das hört sich gut an. Beim Piercer also. Ich durchwühlte Foren, ja, Piercer ist das Stichwort.
Ich ging also hin, um den zweiten nochmal in Angriff zu nehmen. Entzündet hat sich da nichts, aber zuwachsen tut er auch nicht. Anfang März hatte ich ihn mir stechen lassen, aber das Narbengewebe ist einfach zu narbig und zu dumm zum zuwachsen. Immerhin entzündet sich nix.

Nun ist Mai und nun hab ich den Rest machen lassen. Der zweite bleibt erst mal unzugewachsen und ich behandle ihn mit dem Gel, das ich für 3 und 4 bekam. Erst mal ein Bild meiner stolzen Löcher:


Photobucket

Ich hoffe so sehr, dass sie bleiben! Dass sie gut zuheilen! 3 und 4 ließ ich vor 5 Tagen machen. Unerwarteterweise tat der Helixpiekser gar nicht weh und Nr. 3 musste nun doch nicht durch Knorpel gemacht werden. Mein Ohr ist sehr klein, ich habe kaum Platz für 3 Stück. Nun kann die Piercerin aber sehr treffgenau piercen im Gegensatz zu der Schussapparatur einer Juwelierin. Hätte ich das gewusst, wäre ich schon früher zu einem Piercer gegangen.

Ich trage zur Zeit im ersten Loch den goldenen Schussstecker, weil der Stab relativ dick ist. Es sieht ziemlich seltsam aus, wenn man überall diese schwarzen Kugeln hat, aber in Loch 1 ist ein Hänger. Deswegen trage ich da einen Hänger und eine Kugel mit normaler Schmuckbreite. Wenn kein Hänger, dann was dickeres, das zieht sich unglaublich schnell wieder zusammen.


Ich komm natürlich dauernd gegen das Helixpiercing, ist ja auch ne ziemlich doofe Stelle. Aber mein Plan ist aufgegangen: 3 und 4 gleichzeitig machen lassen, so tut immer nur einer von beiden weh, bzw wenn beide gleichzeitig weh tun, ist das wie einer. So habe ich nicht zwei mal Schmerzen.

Dieses Gel, was ich von der Piercerin bekommen habe, ist schon ne komische Sache. Das bildet so eine Haut, scheint an sich jetzt aber nicht der supermäßige Desinfizierer zu sein. Ich hoffe, dass es auch das Loch Nr.2 zuheilen lässt, denn sonst muss ich das in einem Monat "ausstanzen" lassen, sozusagen das dumme Narbegewebe wegmachen lassen. Uaaah...

Auch wenn das zut Zeit alles schmerzt - ich bin doch sehr glücklich, dass ich zur Zeit alle Ohrringe habe, die ich haben will :)
Das Rechte Ohr ist übrigens frei von Pieksern. Nur die Narbe von vor 21 Jahren ist noch da. Ich werde öfter gefragt, warum ich das nicht auch pieksen lasse. Tja, das ist mir nunmal zu angepasst.

Kommentare:

  1. waoh, was für ein werdegang mit den ohrlöchern...
    mein linkes ohr sieht 1:1 genauso aus wie deins ^^

    ich hab mir die 3 unteren mit 14 beim juwelier schießen lassen und hatte damit nie wirklich probleme. mein rechtes ohr hat dafür nur ein ohrloch und ein industrial - mit allen 7 löchern hatte ich nie ein problem.

    wobei mir einfällt... in der 1. klasse bekam ich schon mal ohrlöcher - auf jeder seite eins. die stecker blieben aber nicht lange drin, ich weiß allerdings nicht wieso. kann mich nur erinnern, dass die löcher im winter geschossen wurden... nunja, ist ja nun auch nicht die beste zeit zum piercen diverser, offener körperteile.

    ich drücke dir die daumen, dass das alles heil bleibt =)

    AntwortenLöschen
  2. Autsch :) Meine Sis hat auch n Haufen Ohrringe, aber nach meinen Bauchnabelpiercing habe ich mir geschworen, es kommen keine weiteren Löcher in meinen Körper, auch wenn ichs noch so schön finde :)

    AntwortenLöschen
  3. Früher wollte ich auch an allen möglichen und unmöglichen Stellen Piercings. Ich habe meine ersten Ohrlöcher auf beiden Seiten schon als kleines Baby bekommen, daran kann ich mich also nicht mehr erinnern. Als ich dann so um die 10 Jahr war, durfte ich kurzerhand auf beiden Seiten zweite Löcher machen lassen, natürlich beim Juwelier (da würde ich heute auch nie mehr hingehen für Löcher). Die haben sich natürlich irgendwann entzündet, aber zum Glück nicht so tragisch wie bei dir. Ich hatte erst versucht, die Stecker drin zu lassen, aber es ging nicht. Ich hatte auch immer Unverträglichkeiten mit Nickel, da musste ich immer aufpassen. Irgendwann habe ich die die zugewachsenen zweiten Löcher neu machen lassen, auch wieder beim Juwelier. Denen gehts jetzt seit Jahren zum Glück gut, nur die Löcher sind viel kleiner als die ersten, warum auch immer.
    Mein Wunsch war es auch immer, auf einer Seite 3 Löcher und ein Helix zu tragen, aber Juwelier kommt nie wieder in Frage und für ein offizielles Piercing bin ich momentan noch zu "feige" ^^ Am allerliebsten hätte ich ja auch einen Ring an der Lippe, vielleicht überwinde ich mich tatsächlich irgendwann einmal.

    AntwortenLöschen
  4. Oha, das ist natürlich eine krasse Story :o mir ist es aber ähnlich ergangen, ein Ohr ging glatt (bei Bijou Brigitte geschossen - ich würd's NIE NIE NIE wieder tun), bei dem zweiten hat sich alles unfassbar entzündet. So entzündet, dass ich es auch habe zuwachsen lassen und später noch mal neu machen ließ, allerdings dann auch gestochen und nicht geschossen.
    Das dumme ist nur, dass man das nicht durch die "alte" Stelle machen musste, weil sich dort drinnen wohl ein Gerinnsel oder ähnliches gebildet hat, die Stelle ist fest, man spürt da drinne was... sehr mysteriös.
    Naja, jetzt habe ich zwar zwei Ohrlöcher, aber das eine sitzt etwas höher als das andere, man musste an besagter Stelle vorbei stechen.
    Letzten Endes trage ich kaum noch Ohrringe, weil meine Ohrläppchen auch meistens etwas anschwillen, wenn ich welche trage :/

    Also pflege ich's wohl wie bisher: ich glotze neidisch Mädels an, die drei Stecker tragen können ;)

    AntwortenLöschen
  5. ouch, das sieht toll auch :)
    ich hab auch so probleme mit meinen ohrlöchern.
    hab mir mal als ich noch klein war normale ohrlöcher auf beiden seiten scheißen lassen, das linke wurde verstochen, viel zu weit unten gemacht, dann hab ich es zuwachsen lassen, das funktioniert aber bis heute nciht gescheit. jetzt kann ich auf der seite unten keine ohrringe tragen -.-
    aber ich möchte später oben ein industrial *_*
    auf der anderen seite habe ich jetzt unten nur 2 löcher, ein 3. kommt hoffentlich bald, mein vater streikt noch :/ und irgenwann oben noch 1-2 conch/helix
    ^_^Lg

    AntwortenLöschen
  6. Mir wurden als Baby auch die ersten Ohrringe gestochen.
    Die zweiten wurden dann beide bei Bjiou Brigitte gestochen und ich kann es niemanden weiterempfehlen, auch wenn bei mir alles soweit glatt verlief.
    Dann, ooooh dann..... ich erwähne besser nicht, dass ich mir beide "dritten" Ohrringe selbst gestochen habe....

    Naja, es zieren dann noch 3 Helixohrringe oben rechts mein Öhrchen :-)
    Also insgesamt 9 Stück und ich bin glücklich damit :-)

    AntwortenLöschen
  7. Ui! Das ist ja ein heftiger Ohrring-Werdegang! Ich hatte mal 10 Ohrlöcher (u.a. auch 2x Helix und 1x Tragus). Davon sind 5 geblieben. Helix wollte jahrelang nicht richtig heilen und tat immer weh. Habe mich schweren Herzens getrennt.

    Viel Erfolg beim Heilungsprozess. Ich habe immer eine Jodtinktur benutzt (ist nur so blöd orange). Tyrosur Gel hat bei mir auch immer gut geholfen (wahrscheinlich ist es das, was Du gerade benutzt. Ist am gängigsten).

    Liebe Grüße
    Meilu

    AntwortenLöschen