Leiste

Freitag, 13. April 2012

Veganer Döner

Döner und vegan? Totale Gegensätze! Aber es ist dennoch möglich. Durch Zufall fand ich bei Chefkoch ein Rezept für vegetarischen Tofudöner, wovon dann beschlossen wurde, dass der unbedingt auf den Teller muss. Aber ich fand die Version zu langweilig. Wenn schon Tofu, dann auch durchgezogen! Und machte mein Tzaziki kurzerhand selber und vegan. Hier erst mal das Foto:


Photobucket

Jam jam lecker :)
Was den Krautsalat angeht, kann ich natürlich nicht nachvollziehen, ob der Essig vegan/vegetarisch ist. Zur Klärung von Essig wird gerne mal Gelatine genutzt und sowas wird nicht deklariert.

Das vegane Tzaziki machte ich dann auch nach einer Anleitung aus Chefkoch, das für normalen Tzaziki auf Joghurtbasis geschrieben wurde. Statt Kuhjoghurt nahm ich Provamel Sojajoghurt. Den kann man auch für deftige Speisen nehmen, wo Alpro Sojajoghurt nur für süße Speisen funktioniert.

Das Essen war jedenfalls superlecker und der Tofu hat glücklicherweise auch trotz Raucharoma und Gyrosgewürz nicht nach Fleisch geschmeckt. Letztens habe ich eine Tofubulette probiert, die vollends nach Fleisch schmeckte. Sowas mag ich dann nicht, weil ich den Geschmack von Fleisch nicht mag.


Ich sag mir manchmal, dass ich einen veganen Foodblog machen sollte. Oder wenigens an einem bestehenden teilnehmen sollte. Doch dann hab ich nie Bock, das Essen zu fotografieren :/ Da das so selten ist, reicht auch der Kosmetikblog. Ich ess ja immer gesund (bis auf meine Naschgewohnheiten), da ist das dann auch irgendwie zum Thema Schönheit passend :)

Ich hoffe, das ist jetzt nicht zu öde. Wird auch nicht oft passieren und wenn doch, werde ich mich umorganisieren, vielleicht Gastbeitragsschreiber woanders oder so.


Kommen wir ganz kurz zum Thema Kosmetikbloggen zurück. Wir gehen ja gerne in den DM, kaufen dick ein, fotografieren das und posten es. Ich kaufe seit Dezember nur noch das Muss, weil ich so viel Zeug rumstehen habe, aber ich geh trotzdem regelmäßig in den DM und kaufe dick ein. Meinen alternativen Haul seht ihr hier beispielhaft:


Photobucket

Die DMeigene Reformhausabteilung ist ein gefundenes Fressen für alternatives Kochen. Man muss nix bestellen und auch nicht in das komische Reformhaus, wo man böse angeschaut wird, wenn man nur "Sojasaane" haben will, was aus dem Sortiment ist und dann geht, ohne eine der drei anderen Sojasahnen gekauft zu haben.

Das Polentazeugs hab ich immer noch nicht ausprobiert :( Ich bin so faul!
Die Tortellini sind milch-, ei- und fleischfrei, für mich eigentlich selbstverständlich, so etwas auch im Supermarkt zu finden, aber pustekuchen. Dafür gibts sie bei DM.
Und durch die Streichcremes probiere ich mich seit einigen Monaten. Nur die Shiitakepastete hat mich bisher enttäuscht.

Kommentare:

  1. Ich liebe das Fresssortiment von dm! Alles für die vegetarische Küche sofort verfügbar und vor allem preislich vertretbar (juhu, Reformhaus!). Die Sojaschnetzel landen auch immer in meinem Einkaufskorb, genauso wie die Streichcremes.

    Hinsichtlich der Sojaprodukte macht meiner Meinung nach Provamel sowieso die besten Produkte.

    Gruß,

    Apfelkern

    AntwortenLöschen
  2. Die Polenta habe ich mir letzten auch gekauft und schon ausprobiert, schmeckt echt lecker! Und wirklich aufwendig finde ich die Zubereitung eigentlich auch nicht^^

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab mir auch mal so einen selbst gemacht, soo lecker!

    AntwortenLöschen
  4. Hi,
    ich achte auch auf vegane Ernährung, wenn auch nicht ausschließlich. Und ich lese deinen Blog sehr gern. Daher würd's mich freuen, wenn du öfter so Rezepte postest und dein Essen fotografierst ;-) !
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Solche Streichpasten hab ich mir vor einigen Monaten auch mal zugelegt. Die sind ja ungeöffnet echt ewig haltbar und ich konnte mich bisher nicht durchringen, die mal zu probieren.
    Polenta bzw. Maisgrieß ist echt lecker, hab ich früher immer sehr gerne mit Milch gegessen.
    Und einen vegetarischen Döner hab ich auch in meinen Lesezeichen, zufällig auch von Chefkoch. Vielleicht meinen wir beide auch den selben. Den will ich auch schon länger ausprobieren (in leichter Abwandlung), aber denke meist nicht dran. Bei dir sieht er aber lecker und frisch aus.
    Ich find solche Beiträge auch nicht unpassend auf deinem Blog.. ich persönlich finde solche Themen rund um Ernährung und Essen (und seien es nur Rezepte) sehr interessant.

    AntwortenLöschen