Leiste

Montag, 19. März 2012

Leipziger Buchmesse 2012 Anekdoten Teil 1

Ich besuche seit dem Jahr 2005 die Leipziger Buchmesse. Ich gehöre - wie man anhand meines Bloglayouts sicher erkennt - zu den dummen Mangafreaks, die immer unfreundlich im Weg rumstehen und einen anschnauzen, wenn man durch den Raum zwischen Motiv und Kamera geht.

Ich nutze die Messe als Convention, zum Treffen von Gleichgesinnten, Kennenlernen von neuen Gleichgesinnten, informieren, Kaufen von Merchandise und Fan-Mangas aus Eigenauflage. Des Weiteren werden Showangebote, Wettbewerbe und Diskussionsrunden mit Zeichnern und Japanern angeboten.

Nun ist es aber so, dass außerordentlich viele von diesen kostümierten Mangafreaks herumrennen und sich schon diverse andere Menschen der Buchmesse gestört fühlen. Seien es nun Aussteller oder Besucher, beide gehören gerne zu denen, die sich genervt fühlen, was ich ja auch nachvollziehen kann. Nur vergessen diese Menschen dabei dann gerne, dass nicht jeder Cosplayer unfreundlich, manierenlos und vor allem hirnlos ist. Wir alle haben eine Grunbildung und viele von uns studieren auch oder sind damit schon fertig.

So fand ich mich am Samstag kurz vor Ende der Messe noch in der Didaktik ein, da ich nichts mehr zu tun hatte. Der Verlag "Klett" verlegt Schulbücher für alle Fächer und da ich gerade meinen Beitrag zur Ausbildung von zukünftigen Chemielehrer leiste, dachte ich mir, dass ich mal reinschaue. Wie die Lehrbücher für die kleinen Racker denn so sind. Nicht genug, ich habe auch Kontakt zu einem Chemiker, der mit mir angefangen hat und zu unseren besten gehört, der gerade in sein Referendariat gegangen ist. Was für tolle didaktische Konzepte der einem erzählt, ist bahnbrechend. Das wollte ich dann mit den Büchern vergleichen.

Ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass ich zu den doofen kostümierten Leuten ohne Hirn gehöre und an dem Tag so aussah:

Photobucket
Das ist ein Charakter aus einer Animeserie, die sich um ein Kinderkartenspiel dreht. Gesendet wurde sie auf RTL2.

Also gerade das Chemiebuch gefunden, kommt eine Angestellte des Standes von Klett an und guckt irritiert. Ich erwartete eine Frage wie "Kann ich Ihnen helfen?", stattdessen hörte ich ein außerordentlich abfällig ausgespucktes "Nette Hautfarbe! ... So blass."
... Muss das denn immer sein?! Muss mir der Pöbel immer seine Mainstreammeinung des Schönheitsideals vor Augen führen? Muss ich mich immer zwischen den Zeilen als hässliches Nerdkind bezeichnen lassen, das sich aber ganz schnell in den Nuttentoaster verziehen sollte und erst wieder erscheinen sollte, wenn es in Afrika nicht mehr auffällt?

Natürlich erwarte ich nicht von einer Angestellten eines Verlags wie Klett, dass sie Ahnung haben oder mit solch komischen Freaks über didaktische Konzepte der Chemie diskutieren wollen. Aber beleidigen, das muss nicht sein! Das ist sowohl takt- als auch anstandslos! Ich bin als Einzelperson aufgetreten, habe nicht rumfotografiert, habe nicht getrampelt oder gepöbelt, ich sah einfach nur anders aus. Was aber seit vielen Jahren auf der Buchmesse passiert. Und gerade im Didaktikbereich, der seit Anbeginn den Mangabereich vom Rest trennt und so alle Mangafans da durch laufen müssen.

Letztendlich habe ich dann darauf verzichtet, jene Diskussion anzustrengen, denn Seite für Seite wurde das Chemiebuch immer schlechter, immer antididaktischer. Es ist kein Wunder, wenn viele Menschen immer wieder zu mir sagen "Chemie? Das hab ich nie verstanden!", wenn sie tatsächlich mit diesen Büchern arbeiten müssen. Mein Bruder hatte das Buch auch und er war zu Recht schlecht. Ich habe ihn dann mit meinen Studienbüchern ausgerüstet, damit er keine Unterkurse bekommt.


Letztendlich muss ich noch erwähnen, dass ich an dem Tag keinen Sonnenbrand bekommen habe, was ja sehr schnell bei mir Nerdkind passiert. Das Manhattan-Clarfacepuder enthält sehr viel Zinkoxid und ich habe mir davon öfter mal ne fette Schicht drüber geklatscht. Das Zeug kann tatsächlich zur UV Absorption eingesetzt werden, praktisch!
Generell pudere ich damit aber auch Sonnenmilch ab, das erhöht den Lichtschutzfaktor nochmal.

Und der zweite Teil beinhaltet dann das Sailor Pluto Kostüm, von dem ich jetzt aber noch keine anständigen Fotos habe. Gemacht wurden sie aber.

Kommentare:

  1. Oh, Vorteile, wie lieb ick dir... Da sieht man wieder einmal, wie eindimensional und intellektuell überfordert manche Leute sind. Als ob man nicht Chemikerin und Manga-Leser sein könnte.

    AntwortenLöschen
  2. Oh Mann, die Reaktion von der Messetante ist mehr als unhöflich. Tut mir sehr leid dass du dort so behandelt wurdest... ich hasse sowas auch wenn man "über einen Kamm geschert wird" >_< Sowas ist doch echt nicht nötig, vor Allem wenn man doch dort als offensichtlich Interessierter, potentieller Kunde vor ihr steht! *seufz*

    Zum Thema der Chemielehrbücher kann ich dir nur zustimmen. Unseres war zwar ganz okay, aber wenn ich sie von der Didaktik her mit meinen Büchern, die ich jetzt im Studium verwende, vergleiche, schneiden sie einfach viel schlechter ab. Dabei ist der Stoff ja falchlich jetzt doch einiges schwerer, aber einfach besser erklärt.
    Der Clou: Die Bücher sind meist aus den USA oder Großbritannien. Und dann ist mir eingefallen, dass wir in der Schule im quasi-bilingualen Chemieunterricht (eines von zwei Malen die Woche auf Englisch) auch ein englischsprachiges Lehrbuch hatten, welches einfach um Welten besser war als das Deutsche das wir hatten. Nicht einfach nur lieblos hingerotzte Fakten die jedem Schüler das blanke Grausen kommen lässt, sondern mühevoll aufbearbeitete, gut erklärte Information, Zusammenfassungen, Chek-Ups zum üben, ob man auch alles verstanden hat etc.
    Leider durften wir die Bücher zum Lernen nicht behalten da es an der ganzen Schule nur Rund ein Duzend Stück gab und diese immer im Chemiesaal bleiben mussten.

    Dein Bericht hat mich wieder daran erinnert... finde es schade dass es so wenig wirklich gute Lehrbücher für die Naturwissenschaftlichen Fächer bit. Physik war ja nicht anders, und in Biologie hatten wir glaub ich in der Oberstufe gar kein Buch mehr bzw verwendeten es gar nicht.


    Dein Cosplay sieht übrigens super toll aus! Die Perrücke *___* toll gestylt! Bin schon gespannt auf die Sailor Pluto Fotos ^___^

    AntwortenLöschen
  3. Krass wie unfreundlich macnhe zu Kunden sind.. so frech ist man zu mir nichtmal wenn ich mit Treckingschuhen frisch vom Hundeplatz in den Douglas stiefel..
    SChönes Cosplay.. da bin iach mal gespannt auf das Sailor Pluto.. vor allem den Kopf, die hat ja so ein Haarbömmel oben dran ^^

    AntwortenLöschen
  4. Oh, Bakura. :-D
    Hast du Seto auch schon gecosplayed? :-)

    Ja, leider, solche Leute gibts immer wieder... manche Menschen sind halt engstirnig, es macht aber auch Spaß ihnen dann zu zeigen, wie unrecht sie haben. ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Ich glaube, wir hatten damals gar keine Chemie-Bücher auf dem Gymnasium. Da gabs nur Hefteinträge, nichtmal an Arbeitsblätter kann ich mich erinnern. Aber ich hatte Chemie auch nur bis zur 11. Klasse.
    Mit Cosplay hab ich persönlich nichts am Hut, aber ich kann überhaupt nicht verstehen, wieso es andere stört, wie Fremde rumlaufen. Dass man sich von unhöflichen Personen gestört fühlt, das kann ich nachvollziehen.. aber solche Leute gibts unter Cosplayern genauso wie unter "normal" gekleideten Personen. Meistens sind es doch diese meckernden Leute, die am unhöflichsten, intolerantesten und respektlosesten sind!
    Und beim Kartenspiel bzw. bei dem Bild an sich hab ich zuerst an Yu-Gi-Oh (oder wie man das schreibt) gedacht.. keine Ahnung, ob das stimmt ^^
    Die Reaktion von der Mitarbeiterin finde ich übrigens absolut unverschämt -.-

    AntwortenLöschen
  6. Omg ich hab dich gesehen weil n Bekannter von dir n Foto gemacht hat! *muhahahahaha*

    Was ich eigentlich sagen wollte: Ich habe bis jetzt noch nie was negatives gehört. Und wenn, dann würde ich demjenigen sagen wieviele Mühe, Liebe und Geld in so manchen Kostümen steckt.
    Vor allem von einer Mitarbeiterin finde ich so eine Reaktion so unpassend wie eh und je.

    Und: Wer zur LBM geht müsste mittlerweile eigentlich wissen, dass es viele Cosplayer / "Freaks" da gibt. Wen das stört der solle es doch lassen oder eben nicht grad samstags hingehen wenn sie alle dahin ströhmen.

    AntwortenLöschen
  7. Tolles "Bling-Bling", hast du das selbst gefertigt?

    In der Schule hab ich Chemie auch nie wirklich verstanden, aber wenns jetzt im Studium um die Pharmakologie von Drogen oder Psychopharmaka geht, bin ich voll dabei :D interessantes Phänomen.

    Ich würde so gern auch mal auf die LBM, aber die Anfahrt dauert mir ehrlich gesagt zu lange, ich komm von unten aus Bayern...

    Kratzi, ja Yu-Gi-Oh ist richtig ;)

    AntwortenLöschen
  8. "Das ist ein Charakter aus einer Animeserie, die sich um ein Kinderkartenspiel dreht. Gesendet wurde sie auf RTL2." super erklärt :D und sehr geniales cosplay.
    wenn ich sowas schon höre bzw lese könnte ich kotzen.scheiß auf solche intoleranten leute mitsamt ihren kommentaren!
    ps: bitte zeig uns doch auch ein sailor pluto bild ^^

    AntwortenLöschen
  9. @Pastellfee

    Ja, der Ring ist selber gemacht :) Mit viel Hilfe von Papa, weil ich immer falsche Bohrer nahm, aber Modelieren und sprühen hab ich ganz alleine hinbekommen.

    @Juliet
    Immer mit der Ruhe ^^ Ich warte ja selber noch auf die Bilder.

    AntwortenLöschen
  10. wow, den hast du richtig klasse hingekriegt. Bei einigen Cosplayern merkt man, dass sie schon zufrieden sind, wenns einigermaßen ähnlich zum Original aussieht, aber bei dir ist das anders, du gibst dir so viel Mühe - aber das lohnt sich dann ja auch und man sieht den Unterschied ;)

    AntwortenLöschen
  11. Mir gehen solche beschränkten Hohlköpfe auch auf die Nerven (-_-). Tschuldige, wenn ich es so drastisch formuliere. Warum können die einen nicht so hinnehmen, wie man ist? (o.O)

    (Ich muss jetzt aber auch zugeben, dass ich den Zusammenhang mit dem Chemiebuch auch nicht verstand ... aber vielleicht bezog sich das auch auf einen älteren Artikel, den ich jetzt nicht gelesen habe ...)

    AntwortenLöschen