Leiste

Samstag, 3. März 2012

Kampf gegen eingerissene Mundwinkel

Ich hatte noch nie eingerissene Mundwinkel. Dann hab ich im September ein bisschen zu doll gegähnt und ratsch! die eine Seite war kaputt. Seitdem geht sie regelmäßig neu kaputt und auf der anderen Seite ists inzwischen auch schrott, weil sich da ein Pickel angesiedelt hatte, der auch den Riss der Heilen Seite katalysierte.

Was macht man da?


Photobucket

Ich habs hiermit versucht. Erst mal Bepanthen. Das hat vorerst auch gut geholfen, aber noch einmal gegähnt und schon wars wieder offen. Dann erinnerte ich mich an das Posting von Hana von Blumen im Nirgendwo, in dem sie schrieb, dass Cera Lip bei ihr super geholfen hat. Aber auch das brachte nicht den gewünschten Effekt. In einschlägigen Foren tauchte immer wieder das Wort "Eisenmangel" auf. Diese Sprudeltabletten sind nur leider zum abgewöhnen widerlich, deswegen hab ich mir inzwischen welche zum Schlucken geholt. Und auch, weil die zum Schlucken 50 mg Eisen und die Sprudeldinger nur 14 mg haben.

Zu sind die Mundwinkel erst mal. Natürlich sind sie noch rot und hässlich, aber wenn ich gähne, reißen sie dennoch wieder auf.

Oder werde ich einfach nur alt?! Dass mein Gewebe das nicht mehr abkann? Ich bin jetzt auch schon 25...

Kommentare:

  1. Das Problem kenne ich! Aber bei mir hilft Bepanthen ganz gut!

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe von Bepanthen die spezielle Lippencreme, die repariert bei mir alles xD

    AntwortenLöschen
  3. ich schmier zur nacht immer fett vaseline drauf :)

    AntwortenLöschen
  4. bei mir ist das Phasenweise auch ganz schlimm, und wenn ich Pech habe folgt alsbald eine Fieberblase an der Stelle. allerdings geht es bei mir schlichtweg von selbst wieder vorbei... ich denke also dass es zumindest bei mir wirklich mit der Ernährung zu tun hat.
    Es kann auch an Silicium/Kieselerdemangel liegen, Kieselerde hilft ja angeblich auch bei der Wundheilung.

    AntwortenLöschen
  5. Boah, das Problem hab ich jetzt schon seit drei Monaten und mein Mundwinkel rechts will um's Verrecken nicht mehr zu heilen... langsam überlege ich schon, ob ich nicht zum Arzt gehen soll - es ist mittlerweile auch sehr schmerzhaft und vor allem sieht's mal sowas von ätzend aus. Bin auch relativ ratlos was ich machen soll, denn Bepanthen hilft auch nicht. Da geht's mir dann wie dir, ich gähne einmal und batsch isses wieder offen.

    AntwortenLöschen
  6. Ich hatte das auch mal wieder, weil ich erkältet war, sobald das Immunsystem schwächelt, werden die Ecken rauer und reißen dann auch ein , wenn man den Mund sprichwörtlich zu weit aufreißt.
    Ich nehme bei sowas dann immer A-Z der komplette Rundumschlag an allen Mineralstoffen und Vitaminen. Abends und morgens schrubbe ich kurz mit der Zahnbürste um trockene alte Haut abzurubbeln und schmeiße dann Blistex drauf. Während dessen keine Labellos oder ähnliches am Rand, nur in der Lippenmitte. Meine Haut ist wenn sie überpflegt wird total pissig.
    Und wenn ich frische Ananas esse und die da dran kommt ist am nächsten Tag auch im Argen..

    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  7. eigentlich hatte ich auch nie ein problem damit und dann >zack< ist es passiert. ich habe mich richtig erschrocken, weil ich das überhaupt nicht von mir kannte! glücklicherweise hat sich das problem von selber schnell wieder gelöst.

    AntwortenLöschen
  8. Ich hab das Problem seit 2 Jahren auch ab und zu.. Ich nehme dann auch immer Bepanthen und nach ner Woche gets dann wieder..

    AntwortenLöschen
  9. Das ist echt ätzend. Ich hatte auch mal beide Mundwinkel kaputt und das über mehrere Monate ... hat sich nahher als Zinkmangel entpuppt.

    AntwortenLöschen
  10. Dieses Krankheitsbild, das du mMn beschreibst, nennt sich Perleche oder Mundwinkelrhagade und trat bei mir im Zuge meiner Neurodermitis auf.
    Ich würde dir zuerst von scharfen Zahnpasten, die du ja gerne benutzt, abraten, denn besonders scharfe Sachen lassen die Mundwinkel immer wieder einreißen. Halte die Stelle sauber und trocken, benutz keine Lippenstift oder -gloss und lecke dir nicht mit der Zunge über die Mundwinkel.
    Mir persönlich half immer wieder ein Propolispflegestift sehr gut, es kann aber auch sein, dass dir der Arzt ein Antimyotikum in Form einer Salbe verschreibt.

    AntwortenLöschen