Leiste

Mittwoch, 1. Februar 2012

Nagellack zweckentfremdet im Labor

Das hier ist ein Doppelrechen:


Photobucket

Der besteht aus Glas und hat drehbare Hähne. Die vordere Line ist an Argonschutzgas mit zwei vorgeschalteten Trockentürmen angeschlossen, die hintere Line an eine Drehschiebervakuumpumpe. Man kann also zwischen Vakuum und wasserfreiem Schutzgas durch Drehen des Hahnes wechseln. Und das tut man relativ häufig ;)
[An den Enden der Schläuche sind Glaskolben mit wasserempfindlichen Chemikalien]

Ich möchte jetzt keine Schutzgaschemie erklären (arbeiten unter Luft und Wasserabschluss), wichtig ist nur, dass man mit seinen Paddelfingern, die oftmals auch fettig sind, an den Hähnen drehen muss. Die schwarze Seite unten ist für Schutzgas, die schwarze Seite oben für Vakuum. Nicht erkennbar? Da kommen wir zum Problem!
Die Dinger sind mit Edding bemalt und der ist nicht fett- und mechanikfest. Das dauernde angrabbeln macht ihm zu schaffen. Also muss man dem Abhilfe schaffen und wenn der lila OPI Lack schon nicht mehr auf die Nägel darf, so muss er sich doch auf dem Rechen ganz nett machen!

Das ist mein Rechen:


Photobucket

Was soll ich sagen? Ich arbeite damit jetzt schon einen ganzen Monat und habe noch keinen Farbschwund :D Das ist echt super. Ein Hoch auf Nagellack!
Alle anderen ignorieren die Brauchbarkeit entweder oder verpeilen immer, ihre Hähne auch mal anzumalen.

In einer Geodoku (auf sowas steh ich total) hat ein Geologe Steine mit rotem Nagellack markiert. Er sagte, das sei der beständigste Lack, den er kennt. Schon sehr vielseitig, das Zeug.

Kommentare:

  1. Darf ich fragn was du studiert hast und was dein Beruf ist?

    Liebe Grüße
    Denise

    AntwortenLöschen
  2. Ja, die Erfahrung hab ich auch schon gemacht. Nagellack hält sich einfach noch am besten und hat sich bei mir im Labor auch schon das ein oder andere mal nützlich gemacht.
    Was hat denn der OPI-Lack angestellt dass er nicht mehr auf die Nägel darf?

    AntwortenLöschen
  3. @malachite Er enthält formaldehydresin, das ist gegen meine Überzeugung von Stoffen, die in meinen Lack dürfen. Außerdem habe ich die Nagelform, die von Nagelhärtern komplett zerstört wird. Das heißt, da kommen Nagelzerstörungsangst und Krebsabneigung zusammen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, okay. Danke für die Info.
      Hat mich jetzt sogar dazu gebracht mal nachzuschauen ob so etwas in meinem OPI Lack auch drin ist.
      Das ist natürlich sehr unpraktisch wenn einem Nagelhärter die Nägel ruinieren, aber zumindest hat dieser Lack ja ein anderes nützliches Einsatzgebiet gefunden.

      Löschen
    2. hihi, sieht ja lustig aus :D
      da ich mir meinen rechen mit studenten manchmal teilen muss, gäbs ganz schön auf den sack wenn der den mit nagellack zu schmieren würde :D wenn, dann mach das schön ich selbst ;) aber die idee ist gar nicht mal so schlecht!

      Löschen