Leiste

Dienstag, 31. Januar 2012

*pieks* beim Piercer gewesen

Schmuck ist ja schön, sowas will man tragen können. Ohrschmuck hat da so seine Tücken... davor muss es erst mal aua machen. Aber wie geht das ab? Ich will n Ohrloch, ab zum Juwelier! Der schießt dann irgendwo dilletantisch hin, es heilt ab oder auch nicht und dann kann man vielleicht Ohrringe durch machen.

So, jetzt ist es nicht abgeheilt, das Loch ist verloren, weil zu entzündet. Nach dem abheilen will mans aber dennoch haben. Irgendwer sagt einem "der Piercer macht das besser, das heilt garantiert". Dann merkt man, dass der Piercer ja Geld kostet und lässt wieder schießen, wieder gehts in die Hose.

Ich hab allerdings die Schnauze voll, das letzte Mal hat mir die Juwelierin in den Knorpel geballert und ein Stück mit rausgetragen, das sich zu einem fetten Ball verkapselt hat. Das Loch habe ich verloren und scheiße weh getan hats auch.
Nun wollt ich auf die Stelle aber dennoch ein Loch haben. Und da ich inzwischen Geld verdiene, war mir egal, wie viels kostet, hauptsache, es wird gut. Also zum Piercer, soll ja auch anständig werden. Die hat die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen, als sie das durchleuchtet hat. "Du hättest der Juwelierin noch während des Schießens ins Gesicht schlagen sollen!" rutschte ihr raus. Sie hat nicht nur so ein abstehendes Knorpelstückchen getroffen, sondern den Hauptknorpel direkt durchschossen, der dreilagige Knorpel, der am allermeisten weh tut.

Aber sie hat mir dann diese Zange dran gemacht, die den Knorpel weggehalten hat und ein ordentliches Loch durch gemacht. Mit einer Nadel natürlich, wie sich das gehört, sodass das Gewebe geschnitten und nicht zerkloppt wird. Und es hat deutlichst weniger weh getan, als bei der ollen Schießwütigen. Kein Wunder ;)

So, dann hab ich jetzt zwei Löcher. Fehlt noch mindestens eines, eigentlich will ich oben am Ohr noch ein viertes.
Ich hab immer so viele tolle Ohrringe und Stecker rumfliegen und kann die immer nur einzeln nutzen :( das muss ein Ende haben.

Ich kanns wirklich empfehlen, das beim Piercer machen zu lassen. Hat jetzt 25 Euro gekostet (hab noch n paar Euronen in die Kaffeekasse gegeben). Es gibt anständigen Schmuck, das Loch ist da, wos sein soll, der Knorpel bleibt heile und man wird nett unterhalten. Die Piercerin war echt cool drauf :)

Aber nächstes Mal nehm ich ne Begleitung mit. Bin im Bus fast zusammengeklappt, weil mein Kreislauf so schwach ist.

Ich mach jetzt kein Foto, weil ein zweiter Stecker neben einem ersten jetzt nicht so spannend ist. Haben hier bestimmt eh fast alle und das ist nur für mich so ein großes Thema, weil ich mit diesem zerklumpenden Schießkram nur Probleme habe und aufgeben musste.

Kommentare:

  1. Habe meine Ohrlöcher auch vor Jaaaaahren schießen lassen und bis heute Probleme damit. Überlege ständig ob ich sie mal zuwachsen lasse um sie dann schön von Piercer neu machen zu lassen. Wenn da nicht die lange Zeit wäre, die es wahrscheinlich zum kompletten zuwachsen braucht.

    AntwortenLöschen
  2. hab dir einen award verliehen:
    http://lila-lackliebe.blogspot.com/2012/02/kreisch-madelsich-falle-gleich.html

    AntwortenLöschen
  3. Ich merk' immer deutlicher, wie viel Glück ich bisher mit Ohrlöchern hatte. Hab' 9 Stück, davon drei oben am Ohr (also Knorpel, aber da ist ja auch nix Anderes), alle schießen lassen und nur bei einem hat's nicht geklappt (das wucherte dann irgendwann und tat weh, das Loch ist mittlerweile zu, die Wucherung trotzdem da). Das war halt alles, bevor ich wusste, dass der Schießkram nicht so das Wahre ist - wobei ich persönlich schon der Meinung bin, dass man sich "normale" Ohrlöcher am Ohrläppchen durchaus auch schießen lassen kann - aber beim oberen Ohrbereich oder der Nase schlage ich auch regelmäßig die Hände über dem Kopf zusammen, wenn das jemand vor oder schon machen lassen hat. Da rate ich auch allen dringend zum Piercer (wobei es da natürlich auch schwarze Schafe gibt, aber das ist ein anderes Thema).

    AntwortenLöschen