Leiste

Mittwoch, 30. November 2011

Bon Prix - einkaufen im Paralleluniversum

Habt ihr schonmal bei Bon Prix gekauft?

Das ist ein Konzern, der Mode über Katalog und ein paar Warengeschäfte verkauft. Dabei ist die Preispolitik so wie der Name schon sagt: sehr günstig. Und joa... die Kundin an der Kasse neben mir hatte da 3 oder 4 BHs herumliegen und für alle zusammen nur 10 € gezahlt. Ich zahle für einen 30€! Kommt aber durch meine beschissene Sondergröße. Natürlich nicht im Sortiment von Bon Prix erhältlich.
Früher haben meine Mutter und ich öfter bei Bon Prix bestellt, mal dies, mal das. Und wir haben nahezu überhaupt nichts zurückschicken müssen, es war einfach immer alles super. Irgendwann fing es dann an, dass die Klamotten extrem zu groß waren! Damals hab ich noch Größe 36 getragen und die Ware hatte gefühlte Größe 42, schlabberte überall herum. Da habe ich dann aufgehört, dort zu bestellen. Und das war der Punkt, in dem Bon Prix die Dimension wechselte...
Die Größen sind komplett verschieden und verschoben zu den normalen Damengrößen. Und dann wollte meine Mutter vor einem Jahr wieder etwas bestellen... "Gute Frau, Sie müssen dann zu horrenden Nachnahmegebüren bestellen, da wir Erstkunden nicht trauen."
Nachnahme für Erstkunden? Wo sind wir hier denn?
Jedenfalls nicht in diesem Universum. Das Internet ist angekommen und da kann man alles mögliche als Erstkunde sofort kaufen, man zahlt dann eben per Paypal. Das ist super einfach, halbwegs sicher und man kommt schnell zum Ziel, beide Seiten freuen sich. Bon Prix ist nicht der einzige Anbieter.

Natürlich gabs dann nix von Bon Prix, wenn sie ihre Erstkunden vergraulen. Aber es gibt noch eine weitere Möglichkeit, an die Ware zu kommen, ohne Nachnahmegebüren und sogar ohne Versandkosten: Das Warengeschäft! Man kann dort einfach alles bestellen, sich kommen lassen, im Laden anprobieren und dort dann kaufen oder nicht kaufen.

Das einzig Interessante an diesem Laden für mich waren die weißen Bodys (ja, Sailor Pluto ruft), die ich schon für Merkur verwendete und die so stretchig sind, dass sie fast jedem passen. Und da ich Eternal Sailor Mars auch irgendwann noch machen will, wollt ich gleich zwei bestellen. Ich ging hin, wusste, dass die Dinger auf Lager sind (hab ja Internet) und wollt sie haben.
"Ja, dann suchen Sie bitte mal die Artikelnummer raus", sagte die Verkäuferin und schob mir den Katalog rüber. Rückständig... aber naja. Nach langem blättern fand ich nur einen Langarmbody für 13€.
"Tschuldigung, ich finde den nicht. Nur diesen für 13€ statt 10€, aber da ich die Ärmel sowieso ganz abmache, ist das rausgeworfenes Geld. Ich weiß aber, dass es den mit den kürzeren noch gibt, im Internet ist auch die Artikelnummer."
"Nein, Sie müssen das schon im Katalog finden."
"Wieso denn? Schauen Sie doch eben im Internet." (Sie stand ja auch vor einem Computer)
"Wir haben kein Internet."
" .... Okay, dann suche ich das zu Hause für Sie raus und gebe Ihnen die Daten telefonisch durch."
"Das dürfen wir nicht."
"Isch schicke Ihnen eine E-Mail!"
"Das dürfen wir auch nicht."
Ich wollte gerade anbieten, einen Brief zu schicken, da gibt sie mir einen älteren Katalog. Okay, da isser ja!
"Dann hätte ich gerne den weißen in der kleinsten Größe zwei Mal."
Sie hackt das in den Rechner ein, was wirklich lange dauert. Zum Glück stand da ein Lebkuchenteller, wo ich erst mal den größten nahm. Mampfmampf...
"Okay, hier ist Ihr Abholschein."
Es stand Menge: 1 drauf.
"Die Menge ist aber falsch."
Noch eine Lebkuchenzeit Pause, bis ich den zweiten Abholschein hatte.

Meine Güte! Kundenvergraulung, Größenprobleme, kein Internet, keine Telefonbestellung... das ist wirklich rückständig und nicht zeitgemäß. Der Laden hat bestimmt Outsorcing betrieben, so wie viele Konzerne ins Ausland gehen. Aber statt dem Ausland war es gleich die Ausdimension!

... Und das Kosettähnliche Top habe ich natürlich vergessen, mitzubestellen. Aber das würde wahrscheinlich sowieso nicht passen.

Ich war wirklich geschockt, wie in diesem Betrieb gearbeitet wird.
Ich bin nunmal das Internet gewöhnt, wo jeder seine Kunden umgarnt, weil es so viel Konkurrenz gibt.

Kommentare:

  1. o_O Das... ist krass! Also wirklich, so zu behandelt werden ist schon eine Frechheit... Rückständig ist da noch untertrieben....

    AntwortenLöschen
  2. Ich hatte schonmal ziemliche Probleme mit Bon Prix. Wir mussten als Erstkunden voll viel Gebühren zahlen, dann kam das Päckchen ca 3 Monate lange nicht (wir hatten es schon fast vergessen) und ein Oberteil war nicht drin. Meine Schwester und ich haben die gleiche Größe und haben das Oberteil doppelt bestellt - im Päckchen lag ein Brief, dass sie Kunden keine Teile doppelt schicken.. ich dachte ich spinne?! o__O
    Seitdem hab ich da nie wieder bestellt. Eine Frechheit ist das!

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt ja echt schlimm o__O
    Meine Erfahrungen mit BonPrix waren bisher immer sehr positiv. OK, das ein oder andere Teil kam schonmal erst ein bis zwei Monate nach aber so schlimm war es bei uns noch nie.
    Mein Beileid :(
    Da würde ich den Laden wohl auch erstmal meiden...

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für den Bericht!
    Ich habe mal wieder mehrfach über deine Formulierungen gelacht (du schreibst einfach so witzig), obwohl es sich ja um ein ernstes Thema handelt. :)

    Das mit aufgezwungener Nachnamezahlung bei Erstbestellung habe ich auch schon x-mal erlebt. Da kommt man sich als Kunde vor wie ein Betrüger, weil direkt unterstellt wird, dass die eigene Zahlungsmoral im besten Fall fragwürdig ist. Und es ist eh ne Schande, dass man fast nirgendwo mehr (wie das früher überall absolut normal war) einfach auf Rechnung bestellen kann. Manchmal hat man echt das Gefühl, dass man froh und glücklich sein darf, überhaupt Waren bestellen oder kaufen zu können, weil die Firmen einem das Gefühl geben, sie hätten Kunden nicht nötig.

    Mit Bon Prix direkt habe ich bisher noch keine Erfahrungen, obwohl ich oft was von denen im Briefkasten habe und schon mehrfach dachte, dass ich demnächst mal was bestellen sollte. Nach deinem Bericht lasse ich das lieber, ich glaube, hier gibt es auch kein Bon Prix-Geschäft in der Nähe.

    Viele Grüße!
    Ninea

    AntwortenLöschen
  5. Hi,

    also ich wollte da mal nen Wintermantel bestellen.. und die waren alle schlichtweg zu eng an den Armen.. Also von zu groß kann nicht die Rede sein.. allerdings bestelle ich auch in 44/46 (Würde im Sailor-kostüm ziemlich lächerlich aussehen ^^)
    Vermutlich passen die Größen weiter oben wieder einigermaßen dem Standardmaß..
    Bei mir wurde auch brav alles geschickt und brav alle Jacken wieder zurückgenommen.

    Udn als ich das erste mal bestellt habe, musste ich so nen Gedöns nicht machen..
    Versuch mal dich mit ner anderen Adresse anzumelden.. Die haben meist so ein Scorringsstem und wenn deine Nachbarschaft ne schlechte Zahlungsmoral hat, bist du gleich ein Schwerverbrecher..
    Ansonsten meine ich gesehen zu haben das Otto teilweise die gleichen Teile hat wie auch im Bon prix Katalog..
    Evtl gibts da ja auch das was du suchst..

    L Steffi

    AntwortenLöschen
  6. Oh das verstehe ich nicht, meine Mutter ist schon lange bon prix Kundin und wir hatten da nie Probleme, und als ich ausgezogen bin habe ich mich dort auch angemeldet und musste nicht per Nachnahme bestellen. Und im Onlineshop bieten die doch auch Paypal als Zahlungsmethode an, und man bekommt dann sogar 5 € aufs Paypalkonto gutgeschrieben wenn man das als Zahlungsart wählt! ich habe da heute noch bestellt und hatte noch einen Versandkostenfrei-Gutschein und einen 10 % Rabattcode udn habe so dann insgesamt fast 15 € gespart^^

    AntwortenLöschen