Leiste

Freitag, 26. August 2011

Mal richtig sauber machen! ... Aber wie?

Beauty bedeutet auch sich wohl fühlen im gereinigten Badezimmer. Da sollen hartneckige Dreckkrusten und Rotalgen nichts zu suchen haben! Für eine optimale Wohlfühlatmosphäre bediene ich mich am liebsten nach der Grundreinigung für die schweren Fälle noch einmal in der siebten Hauptgruppe und greife zu Dan Klorix.

Photobucket

Schon gehören die Rotalgen für eine lange Zeit der Geschichte an, wo sie mit herkömmlichen Putzmitteln schon nach 4 Tagen erneut grüßen. Tiefenrein muss es sein und dafür muss die Oberfläche stark desinfiziert werden. Elementares Chlor in wässriger Lösung ist das Stichwort und das liegt bei Dan Klorix vor.

Aber wie geht man damit um? Ich nutze beim Putzen für gewöhnlich keine Handschuhe, weil meine Putzmittel so mild sind. Aber dies ist es nicht und nachdem meine Handschuhe, die ich mal von meiner Mutter übernahm (es waren 2 linke und daran war schon Fett von meiner Fahrradkette), in den Müll werfen musste, weil sie Löcher hatten, wollte ich beim Edeka ein neues Paar Handschuhe in der eher seltenen Größe S erwerben. Zuerst griff ich zu den 50 Cent Putzhandschuhen, las aber "Nicht für aggressive Chemikalien, sowie Terpene, Blabla organische Lösemittel". Elementares Chlor gelöst in Wasser ist aber in der Tat eine aggressive Chemikalie, dafür will ich die Handschuhe doch haben! Ich las mir also alle Aufschriften auf jedem Paar Handschuhe durch und kaufte keine. Alle Putzhandschuhe sind nicht dafür gemacht, mit aggressiven Chemikalien umzugehen.

Was soll die Hausfrau also bitte kaufen? Ach, natürlich, beim Chemikalienzubehör im Internet soll sie ihre Handschuhe kaufen! Dass das auch nicht auf der Klorixflasche drauf steht! Sowas.

Nee, mal ehrlich, wo soll man sowas kaufen? Ich werde in den uniinternen Chemikalienbedarf gehen und mir Säurehandschuhe kaufen (Werkzeuge darf man da privat kaufen, Chemikalien nicht), aber das kann keine Dauerlösung sein. Man muss doch irgendeinen Handschuh anbieten, der für die angebotenen Putzmittel auch funktionabel ist. Natürlich waren es meine alten Handschuhe nicht und ich könnte einfach wieder irgendwas kaufen, aber ich hätte dabei kein gutes Gefühl, gerade weil ich ja auch an anständige Säurehandschuhe rankommen kann.

Wie regelt ihr den Einsatz von scharfen Reinigungsmitteln in Bezug auf euer Gewebe?

Kommentare:

  1. Ich verwende Danklorix nur sehr ungern (ich habe nur das in der großen, blauen Flasche für Notfälle, nicht als Spray) und zwar aus den Grund, dass ich Angst habe, es nicht gut genug abzuspülen und dann mit meinen (zum großteil dunklen) Klamotten dran zu kommen, die dann helle Flecken bekommen. >.<

    (Ok, meine Mutter hat mein Lieblings-Shirt mal so runiert, deswegen bin ich da vllt. extra-vorsichtig...)

    AntwortenLöschen
  2. die art wie ich putze würde für dich wahrscheinlich so anmuten als würd ich ein messer auf der nasenspitze balancierend herumtanzen :D

    naja ich benutze schon handschuhe, aber die ganz normalen gelben putzhandschuhe, ich habe mich auch immer sicher gefühlt, bis jetzt zumindest O.O

    was passiert den mit den handschuhen wenn man mit agressiven mitteln in ihnen putzt?

    AntwortenLöschen
  3. Öhm ich weiß dass bei meiner Mum auf der Arbeit teilweise auch Dan Klorix verwendet wird, und die benutzen immer dickere Gummihandschuhe (aber keine dicken Putzhandschuhe!) und darüber dann Stoffhandschuhe in weiß. Ging bisher scheinbar immer ganz gut ^^"

    AntwortenLöschen
  4. Ich hatte ja auch die billigen und bleiche gerne mal Stoffe mit dem blauen Klorix. Irgendwann ist man auch mal dumm und greift so in die Bleichlauge, dann riechen die Hände sehr lange nach Chlor. Das tun sie mit den Billighandschuhen nicht, aber man kann sich auch nicht darauf verlassen, dass die Billighandschuhe nicht doch wegätzen und etwas durchkommt an Stellen, die gar nicht kaputt aussehen. Ich denke mal, wenn man sie regelmäßig wechselt (angepasst an die benutzhäufigkeit der reinigungsmittel), ist man relativ sicher. Aber sowas vergesse ich immer, deswegen brauch ich anständige XD

    AntwortenLöschen
  5. Mir hat so ein Zeug auch schon die Putzhandschuhe weggeätzt (so normale orangene xD), aber für gewöhnlich vermeide ich es mit solchen Produkten zu putzen weil ich eine Chlorallergie habe und mir davon dann immer total schwindelig und schwarz vor Augen wird =/ daher muss mein Freund das dann übernehmen und ich kann den Raum erst wieder betreten nachdem ordentlich gelüftet wurde.

    AntwortenLöschen
  6. Was habt ihr bitte für Leitungswasser dass da Rotalgen drin sind? o.O Bei uns kommen die maximal im Hochsommer wenn es länger als 5 tage am Stück über 30°C hat im nahen Badesee, aber selbst als wir noch Grundwasser hatten hatten wir im Leitungswasser keine Rotalgen...

    Ich putze im Bad nur mit normalen Putzmitteln... obwohl in Krems (da wo mein Studentenwohnheim ist) sehr stark Kalkhaltiges Wasser ist, reicht es eigentlich alle 5 Tage durchzuputzen, damit die Kalkflecken weggehen, mit "lebendem" Schmutz hab ich da zum Glück keine Probleme :'D

    Von Chlorreinigern bin ich sowieso kein großer Freund, weil je schärfer der Reiniger desto mehr raut er auch die Oberflächen auf, und desto leichter bleibt widerum Schmutz dran hängen bzw, desto leichter können sich wieder irgendwelche DInge darauf "ansiedeln".
    Ammoniak bei Glas ist da natürlich praktisch, aber wie gut das bei Keramik wirkt weißt du als Chemikerin sicherlich besser ^^"

    Dass die Algen bei dir so schnell wiederkommen kann auch daran liegen dass du dir da nen superresistenten Stamm von denen herangezüchtet hast. Du könntest es eine Weile mal mit hochprozentigem Alkohol versuchen (einfach nach dem normalen Putzen die Oberflächen damit behandeln). Wir verwenden zB im Labor immer 95% Ethanol zur Reinigung der Benches, und da bleibt eigentlich nix am Leben - allerdings haben wir dort ja auch keine Algen sondern maximal Bakterien und Pilze. Aber vielleicht wärs mal einen versuch wert :)

    AntwortenLöschen
  7. Chlor nutz ich eigentlich eher selten, aber das Problem ist, dass der Köter ins Bad rennt, wenn die Tür offen ist und die Viecher durchs Fenster fliegen, wenn kein Mückengitter davor ist. Das heißt, die nasse Saunaluft bleibt drin stehen, warm, nass, ideal für die Viecher. Im Kühlschrank sind die auch.

    AntwortenLöschen
  8. Ich wünschte ja, unser Bad wäre mal richtig sauber... aber mit 3 männlichen Mitbewohnern und dem Waschmaschinenabfluss in der Badewanne kann man 'Studenten-WG' einfach nicht als 'Wellnessoase' verkaufen.
    Naja, ich schmink mich sowieso in meinem Zimmer, vor meinem luxurieusen 3-teiligen Spiegel, bei dem ich sehen kann, wenn die Frisur von hinten schei*e aussieht. Ich änder dann zwar nichts dran, aber wenigstens weiß mans :D.

    AntwortenLöschen
  9. Kauft Euch doch Einmalhandschuhe in der Apotheke. 100 Stück für ca. 10 €
    Die halten einmal intensiv Reinigen auf jeden Fall durch, und dann weg damit.

    AntwortenLöschen