Leiste

Mittwoch, 20. Juli 2011

[Ch] Was ist da im Nagellack?!

Photobucket

Lest ihr manchmal die Inhaltsstoffe von Dingen, die ihr esst, auf die Haut schmiert oder sonstwas damit tut? Ich ja. Und wo kein Inhalt deklariert ist, das kaufe ich auch nicht.

Mal davon abgesehen, dass die meisten Sachen wie eine Mischung aus Englisch, Latein und Altgriechisch klingen, sind sie selbst ins Deutsche übersetzt wahrscheinlich für viele immer noch unverständlich. Sicher, man kann diese Stoffe nachschlagen. Aber das sagt vielen dennoch nix.

Eine typische Deklaration sieht so aus:

Photobucket
Essence Color and Go

Und ich möchte mich davon drei Hauptbestandteilen annehmen, diese ein wenig näher vorstellen und erklären, warum diese drei eigentlich gar nicht so trivial sind.

Photobucket

Essigsäurebutylester und Essigsäureethylester sind die hauptsächlichen Lösemittel des Nagellacks. Darin lösen sich alle anderen Stoffe, bzw werden emulgiert, Anorganika wie Titandioxid löst sich darin nicht, deswegen muss man die Lacke auch ab und an mal schütteln.
Nun sind die Siedepunkte der beiden Lösemittel ein wenig höher, für den Butylester sogar über 100 °C. Allerdings sind beide leicht flüchtig, das heißt, sie verdunsten unglaublich schnell. Okay, manchmal kommt einem das auch sehr langsam vor, aber es gibt da deutlich langsamer trocknende Flüssigkeiten. Wasser zum Beispiel. Wäre Nagellack wasserbasiert, würde er wohl 3-5 Stunden oder mehr trocknen müssen!

Der Ethylester ist auch im acetonfreien Nagellackentferner. Oftmals lese ich in Foren "Aber das ist doch Nagellackentferner, den darfst du nicht in den Nagellack kippen! Der soll doch entfernen!". Das Prinzip eines Entferners wurde hier leider nicht verstanden, denn der Entferner löst den Lack und dieser sickert ins Wattepad ein. Das macht man so lange, bis der ganze Lack gelöst ins Pad gesickert ist. Aber er muss in der Flasche ebenso gelöst sein, damit er überhaupt flüssig auftragbar ist. Warum man den Entferner nicht in den Lack kippen soll, hängt mit den übrigen Stoffen zusammen, die sich nicht miteinander vertragen und mitunter Klumpen bilden.
Übrigens löst sich Ethylester nicht in Wasser, Aceton schon.

Butylester und Ethylester sind sich chemisch natürlich sehr ähnlich. Aber wie alle Ester riechen sie charakteristisch verschieden. Wenn man die Reste umdreht, also Buttersäureethylester draus macht, riecht er übrigens nach Ananas und nicht mehr nach Nagellack. Das wäre schon cool, aber die Ester zerfallen gerne mal mit ein bisschen Wasser in ihre Ursprungsstoffe. Und das wäre Buttersäure... die riecht nach Erbrochenem ;)




Noch viel interessanter ist die Nitrocellulose. Cellulose ist ein langkettiger Mehrfachzucker, der aus eine bestimmte Weise verknüpft ist. Das dumme daran: Dafür haben wir keine Enzyme. Daher ist Cellulose, so zuckerlastig sie auch sein mag, für uns nährstofffrei. Aber man kann andere lustige Dinge damit machen, zum Beispiel nitrieren! Das geht so:

Photobucket

Ich habe jetzt mal einen Zuckerbaustein dargestellt und die übrigen mit Punkten angedeutet. Mit Nitriersäure aus Schwefel- und Salpetersäure bestehend, wird die Watte nitriert und dann mit Carbonat (alkalisch) und viel Wasser gewaschen. Nach dem Trocknen hat man Schießbaumwolle, das ist verboten zu basteln, fällt nämlich unters Sprengstoffgesetz.
Alles, was Spaß macht, ist verboten, so ist das nunmal. Aber es gibt Leute auf Youtube, die das Zeug hergestellt haben und korrekt showzünden. Der hier zum Beispiel, er hat ein Stückchen nitrierte Watte, die er mit einem leichten Stups mit dem brennenden Feuerzeug zündet. Richtig, das Zeug geht wirklich wie ein Feuerball auf und brennt so verdammt schnell, dass man es auf der Hand zünden kann ohne sich zu verbrennen. Bei Experimentalvorlesungen der Chemie kommt das Zeug gerne mal zum Einsatz, da es einfach anschaulich ist (und in dem Rahmen aufgrund der Lehre erlaubt). Ich habs selber auf der Hand gezündet, unglaublich!

Aber was soll dieses gefährliche und verbotene Zeug im Nagellack, der ja erlaubt ist? Und zudem flüssig und nicht wattig! Nitrocellulose kann noch mehr. Sie löst sich in organischen Lösemitteln... Achja, wir hatten ja gerade die beiden Ester! Darin löst sich die Nitrocellulose. Und wenn man davon richtig viel drin hat, die Lösung aufstreicht und trocknen lässt, hinterlässt sie einen Film. Das kommt uns aber bekannt vor ;) Natürlich ist sie immer noch entflammbar, aber laaaange nicht so stark und getrocknet geht von ihr kaum noch zündliche Gefahr aus, man muss sie schon gezielt verbrennen, wie man es mit einem Blatt Papier tun würde.



Die übrigen Stoffe sind diverse Sachen wie Kunststoffe, anorganische Dinge (Titandioxid ist einfach nur weiß. Das ist auch in der Wandfarbe drin und gerade für Farben wie Nr. 27 wichtig, da sie hell und deckend sind), Säuren, Alkohol und sowas. Auch wichtig, jetzt aber nicht sooo spannend, wie ich finde.


Ich hoffe, nicht zu abgedreht geschrieben zu haben, schließlich möchte ich den Inhalt näher bringen :)

Kommentare:

  1. *____* Ich wollte schon immer mal wissen, wie Nagellack funktioniert bzw. was die Inhaltsstoffe sind und war schon kurz davor, dich zu fragen. Und hier ist er! <3
    Sehr genialer Post. Jetzt habe ich auch direkt gelernt, wieso man Nagellackentferner nicht in Lack entfernen sollte - habe früher immer damit argumentiert, dass er ja entfernen soll XD XD
    Die Schießbaumwolle finde ich auch sehr interessant. Aber für sowas bin ich einfach viel zu feige, ich geb's zu!

    AntwortenLöschen
  2. Das war sehr interessant, vielen Dank für diesen Beitrag! Besonders der Teil mit der Buttersäure... neee, dann doch lieber normaler Nagellackgeruch!

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde den Post auch sehr interessant - auch wenn ich in Chemie nicht immer die hellste Leuchte im Klassenraum war :'D

    Aber ich finde, du hast es doch sehr anschaulich erklärt! (:

    Und bei dem "Alles, was Spaß macht, ist verboten" musste ich direkt an meinen alten Chemielehrer denken, der auch Vorsitzender der Fachschaft Chemie war ... der sagte mal: "Ich hab ja hinten im Raum noch andere Chemikalien, aus Tschechien und so. Die sind viel bunter und es macht viel mehr Spaß, damit kannste hier ordentlich Feuerwerk machen! Aber leider ist es in Dland ja verboten, die im Unterricht zu benutzen ... ich geh trotzdem mal eben was holen!" :D

    AntwortenLöschen
  4. sowas interessiert mich auch sehr und ich finds gut, dass du das geschrieben hast.
    von niemandem sonst außer dir hätt ich son post erwartet und finds gut, weil ich mich ja eh nie selbst gezielt informiert hätte. gerade auch wegen der verständnisprobleme. ich mags so erklärt kriegen, dass ich nach ner halben stunde noch nicht eingeschlafen bin.

    ich hoffe, son post kommt mal wieder zu irgendwas. immerhin gibt es ja noch viele inhaltsstoffe ;)

    AntwortenLöschen
  5. Woah da liest man ahnungslos Blogs und lernt dabei plötzlich etwas! Genial!! Danke für die Infos!

    AntwortenLöschen
  6. du kannst das ziemlich gut erklären! mehr davon, bitte :)

    Titandioxid kannst du auch mit deinem Make-Up mischen, das wird dann heller und deckender :D

    AntwortenLöschen
  7. Vielen vielen Dank für diese Erklärung! Ich war in der Schule eher chemisch uninteressiert, aber es ist immer gut, mehr zu wissen. Also nochmal lieben Dank für deine Mühe! :)

    AntwortenLöschen
  8. Deinen Blog kannte ich bisher gar nicht, hab aber gerade mal ein bisschen quergelesen und bin begeistert - wird abonniert :)

    Von Chemie hab ich zwar absolut keine Ahnung und war sehr froh, als ich es in der Oberstufe endlich abwählen konnte, aber interessant finde ich es trotzdem.
    Wenn du noch mehr solcher interessanten Kosmetik-Chemie-Fakten auf Lager hast, dann immer her damit. Das ist echt interessant und sogar ich als Chemie-Loser habe verstanden, was du uns hier erklärt hast.
    Weiter so! :)

    AntwortenLöschen
  9. Boah geilo -
    Nagellack + Wissenschaft = Begeisterte Tüdel.
    Da wünsche ich mich in meine Schulzeit zurück an die Tage an denen ich Chemie hatte, toller Unterricht und dein Post ist auch erste Klasse.
    Dass Nagellack aus Lösungsmitteln, Nitrocellulose etc. besteht wusste ich schon aber so im Detail kannte ich es nicht, danke für diese ausführliche Erklärung! :)
    Wenn du mir jetzt noch erklären kannst wie der NfuOh Lack zu seinem Regenbogenglanz kommt fall ich auf die Knie und bete dich an :D
    *abbonier*

    Liebe Grüße,
    Tüdel ~ :))

    AntwortenLöschen
  10. So du... sooo!

    http://kritzelblog.blogspot.com/2011/07/2-awards-erfreun-mein-hortz.html

    Jetzt hab ich dir aber einen gegeben!
    Vielleicht freust du dich ja über den Award :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen